Familie Aktiv in Schule

In Kooperation mit dem Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Jugendamtes der Stadt Essen und neun Essener Schulen ist Familie Aktiv in Schule ein etabliertes Angebot der Hilfen zur Erziehung in der Schule 

Familie Aktiv in Schule ist ein präventives Angebot, welchesimNovember 2007 erstmalig in einer Grundschule installiert wurde. In den folgenden Jahren wurde das Angebot stetig erweitert.  Mittlerweile gibt es diese Angebotsform an 9 Schulen mit 11 Vollzeitstellen. 2017 haben sich erstmalig eine Förderschule und eine weiterführende Schule für diese Angebotsstruktur entschieden. 

Im Zuständigkeitsbereich der Sozialen Dienste gibt es eine Vielzahl von Kindern in der Altersgruppe vonSechs- bis Zwölfjährigen, deren Erziehungs- und Förderbedarfe durch die Eltern und/oder Regelsysteme der Schule nicht hinreichend gefördert werden können. 

Diese Kinder zeigen vielfältige Verhaltensweisen, die sie in ihrem Lernerwerb einschränken und im System Schule überfordern. Genau hier setzt das Angebot Familie Aktiv in Schule an, um vor Ort frühzeitig Faktoren zu erkennen und geeignete, systemisch relevante Hilfen anzubieten. Die am Lern- und Erziehungsprozess beteiligten Personen werden durch den jeweiligen Mitarbeiter an der Schule individuell beraten und unterstützt. 

In gemeinsamen Gesprächen mit den Eltern werden Förderziele festgelegt, die ressourcenorientiert bearbeitet und reflektiert werden. Neben der individuellen Förderung und Beratung ist auch die Einbeziehung von Elternteilen in den Schulalltag ein wertvoller Bestandteil unserer Arbeit.

Im Rahmen eines Kleingruppensettings werden bis zu acht Schüler*innen einmal pro Woche in der Familienklasse von ihren Eltern begleitet. In einem geschützten Raum können sich Eltern, Lehrer*innen und die Familie-Aktiv-Fachkraft gemeinsam um die Kinder kümmern und sich gegenseitig unterstützen. Der Austausch der Eltern untereinander spielt dabei eine übergeordnete Rolle. Er trägt dazu bei, dass sich Familien verstanden fühlen und ein Zusammengehörigkeitsgefühl entsteht.

„Das war bei meinem Jungen genauso, seitdem wir zur Familienklasse kommen, hat sich da was verändert. Mach dir keine Sorgen, das wird schon.“ (Gespräch unter zwei Müttern der Familienklasse). 

In vielen Fällen konnte durch eine wertschätzende und ressourcenorientierte Sichtweise, eine positive Entwicklung des Kindes im Klassenverband erwirkt werden.

Bedürfnisse erkennen und berücksichtigen

Die unterschiedlichen Professionen und Sichtweisen in der transparenten und dialogischen Zusammenarbeit werden von allen als Bereicherung erlebt. Die Aufnahme in die Familie-Aktiv-Gruppe wird sowohl von den Kindern als auch deren Eltern als Privileg empfunden. Häufig erfahren Eltern durch die vorbehaltlose und ressourcenorientierte Haltung der Mitarbeiter*innen zum ersten Mal eine hohe Wertschätzung in ihrem Handeln. Durch die enge Vernetzung mit im Stadtteil ansässigen Institutionen können darüber hinaus Schwellenängste und Hemmungen abgebaut werden.

Kontakt
Familie Aktiv in Schule
Dammannstraße 32 – 38
45138 Essen

familieaktiv@cse.ruhr

montags bis freitags von 9:30h bis 16:00h


Ansprechpartner/-in

Stefan Kleinjohann
Fachbereichsleitung Kinder, Jugend und Familie

0201 319375-501
Stefan.Kleinjohann@cse.ruhr


Anfahrt