Über die cse

Bild zum Thema

FamilienNetzwerk 27 (vorm. elternHaus und Familien-Station)

AKTUELLES: Coronavirus-Schutzmaßnahmen
Aktuelle Corona-SchutzmaßnahmenAuch unter Coronabedingungen wollen wir eine intensive Betreuung der Familien ermöglichen und kontinuierlich gewährleisten. Nach individueller Absprache mit allen Familien können diese die Räumlichkeiten an der Steelerstraße aufsuchen, werden im häuslichen Umfeld betreut und/oder bei institutionellen Terminen begleitet und unterstützt. Dies immer unter Berücksichtigung der aktuellen hygienischen Bestimmungen. Im Rahmen der Möglichkeiten werden auch Gruppenangebote durchgeführt, um den Aspekt des wichtigen Austausches der Familien untereinander nicht gänzlich zu vernachlässigen. (Stand 12.11.2020)

Die ambulanten, tagesstrukturierenden Einrichtungen „elternHaus“ und „Familien-Station“ an der Steelerstraße 36 (ehemals Kolpinghaus), haben sich zum neuen Angebot "FamilienNetzwerk 27" zusammengeschlossen. Die Zahl „27“ steht in diesem Fall für das breitgefächerte Angebot der Erzieherischen Hilfen gem. §27, SGB VIII. 

Bild zum Thema

Hospiz Cosmas und Damian

ACHTUNG: Bitte beachten Sie die Informationen zum Schutz vor einer möglichen Ausbreitung des Coronavirus.

Das Hospiz Cosmas und Damian bietet schwerstkranken Menschen eine Möglichkeit, die letzte Phase ihres Lebens möglichst schmerzfrei und in vertrauter Umgebung zu verbringen. Sie finden es in Essen Borbeck, nahe des Schlossparks.

10 Einzelzimmer mit Blick ins Grüne bieten Raum für unsere Gäste. Kleine persönliche Gegenstände wie Blumen, Bilder und /oder der Lieblingssessel können gerne mitgebracht werden. Wohn,- und Esszimmer sowie unsere/eine große Terrasse dienen als Gemeinschaftsräume, die ebenfalls mit dem Bett besucht werden können. Spaziergänge im Garten und im Schloßpark sind möglich.

Damit Sie sich sicher und geborgen fühlen können, sorgt sich unser Team rund um die Uhr um Ihr Wohlbefinden und Ihre Wünsche. Zu unserem multiprofessionellen Team gehören  palliativ ausgebildetes Pflegepersonal, Sozialarbeiter*innen,  ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, Ärzt*innen, Seelsorger*innen und Physiotherapeut*innen. Angehörige unterstützen selbstverständlich  die Begleitung unserer Gäste.

Die ärztliche Betreuung kann weiterhin durch Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin erfolgen. Darüber hinaus stehen Palliativärzt*innen zur Verfügung.

„Sie sind bis zum letztem Augenblick Ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben sondern auch bis zuletzt leben können.“

Bild zum Thema

Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe

ACHTUNG: Aufgrund der aktuelle Situation und umd eine mögliche Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern bleibt das Büro der Koordination für das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfevorerst geschlossen. Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 0176/3008-1914 und per E-Mail: koordination.ehrenamt@cse.ruhr.

Weitere Informationen finden Sie auch unter http://ehrenamt-fluechtlinge-essen.de/

Das Team „Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe“ ist die erste Anlaufstelle für Essener Bürgerinnen und Bürger, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren möchten. Hier laufen alle Fragen zum Ehrenamt zusammen und Interessierte werden trägerübergreifend an entsprechende Stellen weitervermittelt. 

Bild zum Thema

Tagesgruppe ConneXXion

Aktuelles: Coronavirus-Schutzmaßnahme
Die Räumlichkeiten der Tagesgruppe sind unter Berücksichtigung der aktuellen hygienischen Vorschriften für die Jugendlichen geöffnet. In festen Gruppen werden sie im Schichtsystem hauptsächlich bei der Erledigung der „Homeschooling-Aufgaben“ unterstützt. Begleitend wird mit den Mädchen und Jungen individuell und intensiv an Bewältigungsstrategien für den Alltag gearbeitet. Die Eltern werden zu Gesprächen hinzugezogen, auch hier wird auf die bestehenden Hygienevorschriften geachtet. Grundsätzlich können alle Jugendliche an allen Tagen der Woche die Tagesgruppe besuchen. Kontakte zu allen an der Hilfe beteiligten Institutionen und Personen finden weiterhin statt. (Stand 12.11.2020)

Die Tagesgruppe ConneXXion ist eine therapeutische Einrichtung für Jungen und Mädchen ab 12 Jahren. Im Mittelpunkt stehen die individuelle Betreuung des Jugendlichen und die systemische Arbeit mit der Familie. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es, das jeweilige Familiensystem zu entlasten, dem Jugendlichen einen Entwicklungsraum zu bieten, in dem ihn verlässliche Strukturen begleiten.

Bild zum Thema

Tagesgruppe MehrFamilienHaus

Aktuelles: Coronavirus-Schutzmaßnahme
Tagesgruppe MehrFamilienHaus
Die Räumlichkeiten der Tagesgruppe sind für die Kinder und Familien geöffnet.

Seit Ende April besuchten die Kinder in festen Gruppen und im Schichtbetrieb die Einrichtung. Vorrangig wurden sie bei der Erledigung ihrer schulischen Aufgaben unterstützt, erlebten sich aber auch im sozialen Kontext der Gruppe. Dies wurde und wird in Zeiten der teilweisen Isolation als besonders wichtig von der gesamten Familie bewertet.

Im Zuge der Öffnung der Grundschulen, werden nun seit dem 15. Juni alle Kinder im selben Zeitraum die Tagesgruppe besuchen können. Diese Regelung wird auch für die Ferienzeit gelten.

Unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften werden so  weiterhin alle Kinder an allen Tagen präsent sein können. Darüber hinaus finden Elterngespräche sowohl telefonisch, beim Spaziergang, im häuslichen Umfeld als auch im MehrFamilienHaus statt. Unter Berücksichtigung des Multifamilientherapieansatzes können sich seit Mitte Mai auch zwei Familien innerhalb der Tagesgruppe begegnen, austauschen und unterstützen.

Kontakte zu allen an der Hilfe beteiligten Institutionen und Personen finden weiterhin statt. (Stand 12.11.2020)

Die Tagesgruppe MehrFamilienHaus ist eine Einrichtung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz gemäß §32 SGB VIII. Es handelt sich jedoch nicht nur um eine Hilfe für die Kinder, sondern die gesamte Familie wird in den Hilfeprozess mit einbezogen.